Mit dem Nasentrompeter im Gottesdienst/Symbole des Glaubens 
zu Hause in der Vorhalleauf Zeitreiseauf Entdeckungstourbei den Steinmetzenauf dem Turmin der Sakristeiim GottesdienstSymbole des GlaubensKindergottesdienstemalen und spielenzum Münster für Große

Es gibt bestimmte Gegenstände und Orte, die für einen Gottesdienst wichtig sind.

Du findest sie in jeder Kirche.

Einige findest Du nur in einer Bischofskirche.

Wir möchten sie Dir hier erklären:

 


Der Altar

Der Altar ist eine Art Tisch. Er stellt den Mittelpunkt des Münsters dar. Denn auf dem Altar werden in der Messe Brot und Wein in den Leib und das Blut Jesu verwandelt. Der Altar ist schön geschmückt: mit einer Tischdecke, zwei Kerzen und Blumen. Wir versammeln uns um diesen Altartisch, wenn wir Gottesdienst feiern.



Der Hauptaltar im Freiburger Münster


Der Ambo

Der Ambo sieht ähnlich aus wie ein Rednerpult. Er gilt als zweiter Mittelpunkt des Münsters. Es ist der Ort, von wo aus im Gottesdienst das Wort Gottes, wie es in der Bibel aufgeschrieben ist, vorgetragen wird. An diesem Ort wird auch das Wort Gottes in der Predigt ausgelegt.



Der Ambo am Hauptaltar


Die Kathedra

Hinter dem Altar befindet sich ein großer Sitz mit einem Bischofswappen auf der Lehne. Das ist die Kathedra. Sie zeigt, dass das Freiburger Münster eine Bischofskirche ist. Die Kathedra ist der Bischofstuhl des Erzbischofs von Freiburg. Aufgabe des Bischofs ist es, die Kirche zu leiten und den Menschen das Wort Gottes zu erklären. Weil das eine besondere Aufgabe ist, hat der Stuhl auch einen besonderen Platz.



Der Tabernakel

Der Tabernakel ist der Aufbewahrungsort für das eucharistische Brot, das in der Messe übrig bleibt. Es ist in einem Kelch, der vergoldet ist. Viele Christen beten vor dem Tabernakel, weil sie daran glauben, dass Jesus im heiligen Brot bei uns ist. Von der Bank aus kannst Du ihn im Münster nicht sehen. Der Tabernakel ist nämlich in der Sakramentskapelle.



Das ewige Licht

Neben dem Tabernakel brennt eine rote Kerze, das so genannte Ewige Licht. Es brennt Tag und Nacht. Es brennt als Zeichen dafür, dass Jesus immer, also ohne Unterbrechung, bei uns ist.



Das Kreuz

Über dem Altar hängt ein Kreuz. Das ist ganz wichtig. Denn das Kreuz erinnert uns an den Tod und die Auferstehung von Jesus.



Weihwasser

An den Eingängen des Freiburger Münsters gibt es Schalen mit Weihwasser. Wenn katholische Christen eine Kirche betreten, tauchen sie die Finger in das Weihwasser und bekreuzigen sich damit. So erinnern sie sich an ihre Taufe und daran, dass sie zu Gott und der großen Gemeinschaft in der Kirche gehören.



Taufbecken

Das Taufbecken ist der Ort, an dem getauft wird. Wenn es ein Kind ist, dann gießt der Priester dabei dem Kind drei Mal Wasser über den Kopf. Dadurch wird das Kind in die Kirche aufgenommen und gehört zu Jesus. Auch wenn man schon älter ist, kann man noch getauft werden.



Osterkerze

Die Osterkerze erinnert uns an die Auferstehung von Jesus. Auf der Kerze stehen die griechischen Buchstaben „Alpha“ und „Omega“ und die Jahreszahl. Das bedeutet: Jesus ist von Anfang bis zum Ende bei uns. In der Osternacht wird die Kerze, angezündet und in die dunkle Kirche getragen. Sie steht dann ein ganzes Jahr in der Kirche. Deswegen ist sie sehr groß.



Die Orgel


Die Orgel ist ein Musikinstrument, das man mit den Händen und den Füßen spielen kann. Im Münster stehen vier Orgeln. Der wichtigste Orgeltisch steht an der rechten Seite vom Altarraum, aber es klingt in der ganzen Kirche. Die Töne kommen aus den Orgelpfeifen. Die kleinen Pfeifen machen hohe Töne, die großen Pfeifen machen tiefe Töne.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


StartseiteSucheImpressum

©2007 Freiburger Münster